Zum Menü Zum Inhalt

Hintergrund

Nordkorea feuerte Kurzstrecken-Projektile ab

#Themen der Woche l 2019-08-03

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Nordkorea hat nach Angaben des südkoreanischen Militärs am Freitag zwei Kurzstrecken-Projektile abgeschossen. Die Geschosse seien um 2.59 Uhr und 3.23 Uhr in Yonhung in der Provinz Süd-Hamgyong ins Ostmeer abgefeuert worden.


Dem Vereinigten Generalstab Südkoreas zufolge erreichten die Objekte eine Geschwindigkeit von Mach 6,9 und flogen etwa 220 km weit. Die Flugeigenschaften der Projektile sollen denen der Geschosse ähnlich sein, die Nordkorea zwei Tage zuvor abgefeuert hatte, und die das Militär als „ballistische Kurzstreckenrakete neuen Typs“ einstufte.


Nordkorea hatte bereits am Donnerstag letzter Woche zwei Kurzstreckenraketen abgeschossen. Die Raketen flogen etwa 600 Kilometer weit und erreichten eine Höhe von 50 Kilometern. Weniger als eine Woche danach erfolgte am Mittwoch ein weiterer Versuch. Die bei dem Test abgeschossenen Projektile flogen 250 Kilometer weit und erreichten eine Höhe von 30 Kilometern.


Nordkorea hat seit dem Ende der Frist für Arbeitsgespräche mit den USA am 30. Juni mit einer Machtdemonstration begonnen. Nordkorea hatte zuletzt Südkoreas Reislieferungen abgelehnt und die Teilnahme seines Außenministers am asiatischen Sicherheitsforum ARF in Bangkok abgesagt. Das Land verschließt sich dem Dialog und versucht mit Provokationen internationale Aufmerksamkeit auf sich zu lenken. Dies sind typische Eigenschaften von Pjöngjangs Taktik der Politik am Rande des Abgrunds.


Die USA schätzten die nordkoreanischen Raketentests jedoch nicht als wesentliche Bedrohung ein. Washington will offenbar mögliche Verhandlungen nicht gefährden. Auch der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen hatte sich mit dem Thema beschäftigt. Nach einer inoffiziellen Sitzung am Donnerstag gaben Frankreich, Großbritannien und Deutschland eine gemeinsame Erklärung bekannt, in der sie von Nordkorea konkrete Schritte für die Denuklearisierung und die Wiederaufnahme der Verhandlungen mit den USA fordern.


Es wird erwartet, dass Nordkorea vor Gesprächen mit den USA sein Säbelrasseln fortsetzen wird. Weitere Raketentests sind daher nicht ausgeschlossen.

Die Redaktion empfiehlt