Zum Menü Zum Inhalt

Gesellschaft

Auslandssemester in Korea inmitten Corona-Ausbruchs

#Treffen zweier Welten l 2020-09-04

Treffen zweier Welten

ⓒ privat

Seit Anfang des Jahres verbreitet sich das Coronavirus und entwickelte sich von China ausgehend zu einer weltweiten Pandemie. Die gesamte Welt ist von dem Virus sowie den verheerenden Folgen stark betroffen und mit den rasant steigenden Zahlen der Neuinfizierten überfordert. Jedes Land hat den jeweiligen Umständen entsprechend seine eigenen Maßnahmen und Vorschriften, doch viele richten hierbei ihr Augenmerk auf die „K-Quarantäne“ Südkoreas.

Im Vergleich zu anderen Ländern ist die Zahl der Neuinfizierten und Todesfälle in Südkorea gering, was unter anderem auf gute Präventions- und Schutzmaßnahmen der Regierung, aber auch eine hohe Eigenverantwortung der Bürger zurückzuführen ist.

Lorien Göner kommt aus Deutschland und macht seit August 2019 ihr Auslandsjahr in Korea. Auch sie wurde Anfang des Jahres von Covid-19 völlig überrascht. Göner ist jedoch in Korea geblieben und konnte selbst miterleben, welche Schutzmaßnahmen und Hygienevorschriften getroffen wurden. Im zweiten Interview mit ihr erzählt sie uns aus der Sicht einer deutschen Studentin, wie sich ihr Auslandsstudium seit dem Virusausbruch verändert hat und mehr über die „K-Quarantäne“. 

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >