Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Japan wendet sich wegen südkoreanischen Beihilfen für Werften an WTO

Write: 2018-11-06 09:38:18Update: 2018-11-06 09:56:19

Die japanische Regierung hat sich wegen südkoreanischen Beihilfen für Werften an die Welthandelsorganisation gewandt.

Wie die Nachrichtenagentur Kyodo News und die Rundfunkanstalt NHK berichteten, habe Japan Gespräche der WTO mit Südkorea über die Angelegenheit gefordert. Sollten die Gespräche scheitern, würde der Fall vom Schlichtungsausschuss behandelt.

Japan behauptet, dass Südkorea den Schiffbauer Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering mit insgesamt 12 Billionen Won unterstützt habe. Auf diese Weise habe das Unternehmen seine Preise stark kürzen und Aufträge gewinnen können. Damit sei ein übertriebener Wettbewerb im globalen Schiffbaumarkt ausgelöst worden.

Südkorea und Japan hatten bereits im letzten Monat über die Angelegenheit gesprochen. Seoul habe auf Japans Forderung nach Gegenmaßnahmen jedoch verhalten reagiert.

Die Redaktion empfiehlt