Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Washington über humanitäre Lage in Nordkorea besorgt

Write: 2019-05-21 09:48:35Update: 2019-05-21 14:48:29

Washington über humanitäre Lage in Nordkorea besorgt

Photo : YONHAP News

Das US-Außenministerium hat Besorgnis über die Nahrungsmittelknappheit in Nordkorea zum Ausdruck gebracht.

Ein Sprecher des Ministeriums sagte dem US-Auslandsdienst Voice of America, dass man über Medienberichte über die Nahrungsmittelknappheit in Nordkorea informiert sei. Die USA seien über das Wohlergehen der nordkoreanischen Einwohner und die humanitäre Situation in Nordkorea zutiefst besorgt.

Der Beamte kommentierte die von der südkoreanischen Regierung angebotene Hilfe nicht. Südkorea will getrennt vom Plan für die Bereitstellung von acht Millionen Dollar für humanitäre Hilfsprojekte Nordkorea Nahrungsmittel liefern. Stattdessen hieß es, die USA und ihr Bündnisland Südkorea verpflichteten sich zur engen Koordinierung ihrer geschlossenen Reaktion auf Nordkorea.

Er betonte zugleich, die aktuelle Ernährungskrise sei das Ergebnis der Entscheidung des nordkoreanischen Regimes, seinen illegalen Programmen für Massenvernichtungswaffen und ballistische Raketen den Vorzug vor dem Wohl des eigenen Volks zu geben. Die Resolutionen des UN-Sicherheitsrats würden Nordkorea Nahrungsmittelimporte nicht verbieten.

Zuvor hatte das US-Außenministerium am 17. Mai bezüglich Seouls Plans für Nordkorea-Hilfe gesagt, dass Präsident Donald Trump in seinem Telefongespräch mit Südkoreas Präsident Moon Jae-in am 7. Mai seine Unterstützung für Moon geäußert habe.

Die Redaktion empfiehlt