Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Moon und Putin führen Gipfelgespräch beim G-20 in Osaka

Write: 2019-06-29 07:12:04Update: 2019-06-29 09:47:46

Moon und Putin führen Gipfelgespräch beim G-20 in Osaka

Photo : YONHAP News

Staatspräsident Moon Jae-in ist beim G20-Gipfel in Osaka mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin zusammengekommen.

Nach Angaben des Präsidialamtes in Seoul habe das Gipfelgespräch um 0.36 Uhr koreanischer Zeit begonnen und 53 Minuten gedauert.

Bei dem Gespräch habe Putin die Bemühungen der südkoreanischen Regierung um den innerkoreanischen Dialog hoch bewertet und die jüngste südkoreanische humanitäre Hilfe für Nordkorea begrüßt.

Moon habe sich dafür bedankt, dass der russische Präsident beim Gipfel mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong-un im vergangenen April das Prinzip der vollständigen Denuklearisierung durch Dialog sowie Entschlossenheit hinsichtlich der Notwendigkeit von Fortschritten beim Nordkorea-USA-Gipfel deutlich gemacht habe. Die konstruktive Rolle Russlands sei eine große Hilfe für die Fortschritte im Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel. Seoul wolle mit Moskau die enge Kommunikation sowie Zusammenarbeit fortsetzen.

Der südkoreanische Präsident äußerte zudem seinen Wunsch, dass es durch Fortschritte bei der Denuklearisierung und Aufhebung der Sanktionen gegen Nordkorea möglich werde, eine trilaterale Kooperation zwischen beiden Koreas und Russland voranzutreiben.

Darüber hinaus begrüßten Moon und Putin, dass das bilaterale Handelsvolumen im letzten Jahr um etwa 30 Prozent stieg und sich im Handel ein positiver Trend fortsetzt. Beide Staatsoberhäupter hätten sich darauf verständigt, bis 2020 das jährliche Handelsvolumen auf 30 Milliarden Dollar und den Personenverkehr auf eine Millionen Menschen auszuweiten, so dass die strategische Partnerschaft zwischen beiden Staaten im nächsten Jahr noch weiter vertieft werden könne. 2020 feiern Südkorea und Russland das 30. Jubiläum ihrer Aufnahme diplomatischer Beziehungen.

Zudem habe Moon Putin zu einem Staatsbesuch nach Südkorea eingeladen, und das russische Staatsoberhaupt habe versichert, den Vorschlag prüfen zu wollen, so das Präsidialamt weiter.



Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >