Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

IAEA-Chef äußert Bedauern über fortgesetzte Nuklearaktivitäten in Nordkorea

Write: 2020-09-15 07:54:40Update: 2020-09-15 09:45:14

IAEA-Chef äußert Bedauern über fortgesetzte Nuklearaktivitäten in Nordkorea

Photo : YONHAP News

Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), Rafael Grossi, hat großes Bedauern über Nordkoreas fortgesetzte Nuklearaktivitäten geäußert.

Die Fortsetzung des nordkoreanischen Nuklearprogramms stelle einen eindeutigen Verstoß gegen einschlägige Resolutionen des UN-Sicherheitsrats dar und sei sehr bedauerlich, sagte Grossi in seiner Eröffnungsrede einer Sitzung des IAEA-Gouverneursrats am Montag (Ortszeit).

Grossi verwies darauf, dass es im vergangenen Jahr in der Zentrifugenanreicherungsanlage in Yongbyon mit der Produktion von angereichertem Uran übereinstimmende Anzeichen gegeben habe. Er forderte Nordkorea auf, seinen Verpflichtungen gemäß Resolutionen des Sicherheitsrats vollständig nachzukommen und für die vollständige und wirksame Umsetzung des Safeguard-Abkommens zum Atomwaffensperrvertrag unverzüglich mit der IAEA zu kooperieren.

IAEA schrieb in ihrem am 2. September veröffentlichten Jahresbericht, dass Fahrzeugbewegungen und der Betrieb von Kühleinheiten in einer Fabrik zur Herstellung von Kernbrennstäben in Yongbyon beobachtet worden seien. Das deute darauf hin, dass Nordkorea dort angereichertes Uran mit Zentrifugen produziert habe, hieß es.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >