Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Unterlassene Hilfeleistung soll künftig bestraft werden

Write: 2020-09-15 07:57:44Update: 2020-09-15 11:04:05

Unterlassene Hilfeleistung soll künftig bestraft werden

Photo : Getty Images Bank

Unterlassene Hilfeleistung in Notfallsituationen soll künftig bestraft werden.

Ein Gesetzentwurf für die Bestrafung unkooperativen Verhaltens trotz Aufforderung zur Hilfe ist beim Parlament eingereicht worden.

Der Abgeordnete Lee Jong-mun von der Minjoo-Partei Koreas teilte am Montag mit, einen Änderungsentwurf zum Strafgesetz eingereicht zu haben, der Strafen für Untätigkeit in lebensgefährlichen Situationen vorsehe.

Demnach droht eine Haftstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe von bis zu zehn Millionen Won. Sollte das Opfer wegen verweigerter Hilfe ums Leben kommen, erhöht sich das Strafmaß auf bis zu zwei Jahre oder eine Geldstrafe von bis zu 20 Millionen Won.

Lee führte als Grund für seine Initiative an, dass ein Taxifahrer im Juni einen Rettungswagen, der einen Notfallpatienten mitgenommen hatte, am Fahren hinderte. Der Patient verstarb, weil er nicht rechtzeitig die Klinik erreichte. Der Abgeordnete betonte, dass ähnliche Strafen eingeführt werden müssten, wie sie in manchen europäischen Ländern und den USA bereits bestehen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >