Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Chinas Chefdiplomat: Beide Koreas müssen Schicksal koreanischer Halbinsel bestimmen

Write: 2020-11-27 13:22:27Update: 2020-11-27 14:59:05

Chinas Chefdiplomat: Beide Koreas müssen Schicksal koreanischer Halbinsel bestimmen

Photo : YONHAP News

Der chinesische Außenminister Wang Yi hat das Recht beider Koreas betont, das Schicksal der koreanischen Halbinsel selbst zu bestimmen.

Süd- und Nordkorea seien wahre Eigentümer der koreanischen Halbinsel. Deren Schicksal müsse in den Händen beider Seiten liegen, sagte Wang heute beim Treffen mit dem südkoreanischen Parlamentssprecher Park Byeong-seug in Seoul. China wolle als wichtiger Nachbar der koreanischen Halbinsel weiter eine konstruktive Rolle spielen.

Obwohl die Covid-19-Pandemie nicht beendet sei, sei er nach Südkorea gekommen, um das Vertrauen zwischen China und Südkorea zu zeigen und den Willen für die Stärkung des strategischen Vertrauens in der Post-Corona-Ära zu verkünden, betonte Wang.

Er sagte, mit Präsident Moon Jae-in eine sehr gute Kommunikation gehabt zu haben. Beide hätten in zehn Punkten die Ansicht geteilt, das wichtigste sei der Aufbau eines nordostasiatischen Kooperationssystems auf den Gebieten Seucheneindämmung und Gesundheit.

Wang bat Park außerdem um mehr Interesse an der Gründung und dem Betrieb eines Ausschusses für die künftige Entwicklung der bilateralen Beziehungen.

Park sagte, dass die Schaffung eines Friedensregimes auf der koreanischen Halbinsel und die Denuklearisierung für Wohlstand, Frieden und Stabilität in Asien von großer Bedeutung seien. Er betonte daraufhin die Wichtigkeit der internationalen Kooperation, insbesondere der zwischen den USA und China.

Er dankte für Chinas konstruktive Kooperation und bat um eine größere Rolle dafür, Nordkorea zu Dialog und Verhandlungen zu bewegen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >