Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Seoul: Freigabe iranischer Vermögenswerte erfordert Besprechungen mit USA

Write: 2021-02-23 12:17:39Update: 2021-02-23 18:38:19

Photo : KBS News

Eine Freigabe der in Südkorea eingefrorenen iranischen Vermögenswerte erfordert laut der südkoreanischen Regierung Besprechungen mit relevanten Ländern wie den USA. 

Diese Position teilte das Außenministerium in Seoul am Dienstag mit, nachdem Iran bekannt gegeben hatte, dass es mit der südkoreanischen Regierung die Übertragung und Verwendung der Vermögenswerte vereinbart habe. 

Die südkoreanische Regierung habe mit Iran über verschiedene Wege zur Verwendung der eingefrorenen Gelder gesprochen. Die iranische Seite habe bei einem Treffen zwischen ihrem Notenbankchef und dem südkoreanischen Botschafter am Montag ihre Zustimmung für Seouls Vorschläge zum Ausdruck gebracht, hieß es. 

Das Ministerium betonte jedoch, dass die tatsächliche Freigabe der Vermögenswerte durch Konsultationen beteiligter Länder wie der USA erfolgen werde. 

Die staatliche iranische Nachrichtenagentur IRNA hatte berichtet, dass der Gouverneur der iranischen Zentralbank Abdolnaser Hemmati und der südkoreanische Botschafter Ryu Jeong-hyun bei ihrem Treffen am Montag in Teheran eine Einigung über die Übertragung und Verwendung der in Südkorea eingefrorenen Vermögenswerte erzielt hätten. Die iranische Regierung hatte auf ihrer Webseite die Meldung über die Einigung bestätigt. 

Auf Konten von zwei südkoreanischen Banken sind schätzungsweise sieben Milliarden Dollar eingefroren, die Iran gehören.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >