Nordkorea meldet sehr wichtigen Test an Satellitenstartgelände ㅣ Nordkorea im Fokus ㅣ KBS WORLD Radio

Aktuelle Meldungen

Nordkorea meldet sehr wichtigen Test an Satellitenstartgelände

2019-12-09

ⓒKBS News

Nordkorea hat seine Provokationen verschärft. Das Land gab jüngst bekannt, einen sehr wichtigen Test am Sohae Satellitenstartgelände unternommen zu haben. Die Sohae Satellitenstartanlage befindet sich in Dongchang-ri. Die Region ist ein Zentrum für die Entwicklung von Atomwaffen, weil es dort auch ein Testgelände für Raketentriebwerke gibt.


Nordkorea betreibt drei wichtige Standorte für die Entwicklung von Nuklearwaffen: Dongchang-ri, Punggye-ri und Yongbyon. In Punggye-ri befindet sich ein Atomtestgelände, in Yongbyon ein Nuklearforschungskomplex. Nordkorea hatte im Prozess der Gespräche über die Denuklearisierung versprochen, die Anlagen an diesen drei Stätten außer Betrieb zu setzen und zu schließen. Jedoch sind sie derzeit wieder im Betrieb, noch werden Anzeichen für die Wiederinbetriebnahme beobachtet.


Nordkorea hatte beim ersten Gipfel mit den USA im Juni letzten Jahres in Singapur versprochen, die Anlagen in Dongchang-ri zu schließen. Auch in der innerkoreanischen Gipfelerklärung von Pjöngjang vom September letzten Jahres wurde die endgültige Schließung der dortigen Anlagen vereinbart. Danach wurden auch tatsächlich Bewegungen für den Abriss in Dongchang-ri beobachtet. Es stellte sich jedoch heraus, dass lediglich einige veraltete Anlagen demontiert wurden. Nordkorea habe die Umbauarbeiten für die Entwicklung neuer Triebwerke als Maßnahme zur Denuklearisierung dargestellt, heißt es.


Die Situation um das Atomtestgelände in Punggye-ri ist ähnlich. Nordkorea sprengte letztes Jahr die dortigen Tunnel Nummer 2, 3 und 4. Der Tunnel Nummer 1 war nach einem Atomtest bereits geschlossen. Nordkorea lud jedoch zu der Sprengung keine Atomexperten, sondern nur eine Gruppe ausländischer Journalisten ein, die den Vorgang vor Ort beobachteten. Schon damals bestanden Zweifel. Der Vereinigte Generalstabschef der südkoreanischen Armee, Park Han-ki, sagte diesbezüglich vor dem Parlament, er glaube, dass die Wiederbenutzung eines Teils der Tunnel möglich sei, sollten zusätzliche Maßnahmen getroffen werden.


Auch im Nuklearkomplex in Yongbyon werden Anzeichen für eine Wiederinbetriebnahme beobachtet. In den USA hieß es aufgrund der Ergebnisse der Analyse von Satellitenaufnahmen, dass Anzeichen für einen Test des Kühlsystems des dortigen experimentellen Leichtwasserreaktors zu sehen seien. Das bedeutet schließlich, dass die drei Zentren für die nukleare Entwicklung in Nordkorea unversehrt seien und jederzeit in Betrieb genommen werden können. Dies kann eine Rückkehr zu dem Punkt vor der Aufnahme des Dialogs mit Nordkorea bedeuten.


Die USA sandten unterdessen eine starke Warnung an Nordkorea aus. Der Nationale Sicherheitsberater Robert O´Brien warnte, die USA hätten viele Mittel zur Verfügung, sollte Nordkorea einen anderen Weg beschreiten als den, den es versprochen habe. Präsident Donald Trump sagte, Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un habe zu viel zu verlieren, wenn er in feindseliger Manier handele. Er würde de facto alles verlieren. Zugleich forderte Washington Pjöngjang weiter zu Gesprächen auf. Verteidigungsminister Mark Esper betonte, die USA seien gegenüber einem Dialog mit Nordkorea stets aufgeschlossen.

Aktuelle Nachrichten