Koreakrieg und
70 Jahre Korea

Am Sonntag, dem 25. Juni 1950, führte Nordkorea um 4 Uhr morgens einen Überraschungsangriff gegen Südkorea durch und entfachte damit einen tragischen Bruderkrieg. Seitdem sind 70 Jahre vergangen.

VIEW MORE
scroll down

Nachrichten

Washington will bis zur endgültigen Denuklearisierung Nordkoreas an Sanktionen festhalten Aktuelle Meldungen Washington will bis zur endgültigen Denuklearisierung Nordkoreas an Sanktionen festhalten Die USA wollen an den Sanktionen gegen Nordkorea festhalten, bis eine endgültige und vollständig überprüfte Denuklearisierung (FFVD) des Landes erzielt worden ist. Diese Position habe das US-Außenministerium in seinem am Montag (Ortszeit) veröffentlichten Bericht zur Einhaltung von Rüstungskontroll-, Nichtverbreitungs- und Abrüstungsvereinbarungen 2021 bekannt gegeben, berichteten das US-amerikanische Radio Free Asia und der US-Auslandssender Voice of America.  Das Ministerium wies darauf hin, dass sich ein experimenteller Leichtwasserreaktor im nordkoreanischen Atomkomplex in Yongbyon im Bau befinde. Nach der Fertigstellung könnte der Reaktor für die Sicherstellung der Urananreicherungstechnologie genutzt werden, die wiederum für die Produktion von spaltbaren Materialien für Kernwaffen eingesetzt werden könnte.  Die fortgesetzten Nuklearaktivitäten Nordkoreas zeigten eindeutig, dass das Land die Vereinbarung beim ersten Nordkorea-USA-Gipfel 2018 in Singapur über Bemühungen um eine vollständige Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel nicht einhalten wolle, hieß es.  Das Ressort erwähnte zudem das dritte Jahr in Folge die Wahrscheinlichkeit, dass es in Nordkorea unbekannte weitere Nuklearanlagen geben könnte.  Es hieß weiter, dass sich die Zerstörung des Atomtestgeländes in Punggye-ri im Jahr 2018 rückgängig machen lasse. Es sei auch möglich, dass Nordkorea ein anderes Testgelände erschließe, sollte es sich dafür entscheiden.   2021-04-20
Prognose: Nordkorea kann dieses Jahr vermehrt Cyberangriffe verüben Aktuelle Meldungen Prognose: Nordkorea kann dieses Jahr vermehrt Cyberangriffe verüben Nordkorea kann laut einer Prognose dieses Jahr seine Cyberangriffe auf die ganze Welt ausweiten und vor allem auch Südkorea und die USA ins Visier nehmen. Das könnte zu einer Verschärfung der Sanktionen gegen Nordkorea führen, schrieb Oh Il-seong, ein Forscher vom Institut für Nationale Sicherheitsstrategie (INSS), in einer am Montag vom INSS herausgegebenen Broschüre mit dem Titel „Global Emerging Security Review“.  Oh rechnete damit, dass Nordkorea inmitten der anhaltenden Corona-Pandemie und der Sanktionen vermehrt Cyberattacken verüben werde. Es werde erwartet, dass Nordkorea auch 2021 für die Devisenbeschaffung verstärkt Cyberangriffe auf Finanzinstitute und Kryptowährungsbörsen in verschiedenen Ländern verüben werde, hieß es. Nordkorea werde anscheinend auch Cyberattacken in Bezug auf Covid-19-Impfstoffe und -Medikamente sowie Forschungsergebnisse fortsetzen. Das Land werde außerdem Angriffe auf die südkoreanische Regierung, US-Denkfabriken für Auswärtiges und Sicherheitspolitik sowie im Zusammenhang mit Verhandlungen über die nordkoreanische Nuklearproblematik und Nordkorea-Experten starten, prognostizierte Oh.  Der leitende Forscher Kim Ho-hong äußerte die Einschätzung, dass Machthaber Kim Jong-un Cyberangriffe als „allmächtiges Schwert“ betrachte. Er nutze die Cyberangriffe als wichtiges strategisches Mittel und kontrolliere die Cybereinheiten direkt. 2021-04-20
Schritte zum Frieden Schritte zum Frieden Koreagipfel 2018 in Pjöngjang Zeit : Di. 18. 9. bis Do. 20. 9. 2018 Ort : Pjöngjang Ergebnisse: Gemeinsame Erklärung von Pjöngjang vom September VIEW MORE
Chronologie der Ereignisse auf der koreanischen Halbinsel Chronologie der Ereignisse auf der koreanischen Halbinsel VIEW MORE