Zum Menü Zum Inhalt

Pro-Kopf-Einkommen übertrifft 30.000 Dollar

#Themen der Woche l 2019-03-10

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Das Pro-Kopf-Einkommen Südkoreas hat erstmals 30.000 Dollar übertroffen.


Nach Angaben der koreanischen Zentralbank betrug das Bruttonationaleinkommen (BNE) pro Kopf im vergangenen Jahr 31.349 Dollar. Dies ist ein Anstieg um 5,4 Prozent zum Vorjahr.

Südkorea erreichte beim BNE pro Kopf im Jahr 1994 erstmals die Marke von 10.000 Dollar.

2006 wurde die 20.000-Dollar-Marke überschritten und nach 12 Jahren als siebtes Land die Aufnahme in den sogenannten 30-50 Club geschafft. Gemeint sind damit Industriestaaten mit einer Bevölkerung von über 50 Millionen Einwohnern und einem Pro-Kopf-BNE von über 30.000 Dollar. Dazu gehörten die USA, Deutschland, England, Japan, Frankreich und Italien.

Auf der anderen Seite konnte die sogenannte mittlere Einkommensfalle überwunden werden, vor der diejenigen Länder stehen, die nach großen Wachstumserfolgen wegen der Lohnsteigerung und sinkender Exportkraft nicht mehr vorankommen. Auch für Südkorea waren viele Experten skeptisch, ob das Land in die Riege der Industriestaaten aufsteigen könne.


Es gibt aber dennoch viele Hürden zu überwinden. Letztes Jahr wuchs das reale Bruttoinlandsprodukt (BIP) um lediglich 2,7 Prozent, das nominale BIP stieg um drei Prozent. Dies ist der geringste Zuwachs seit der Währungskrise 1998. Berücksichtigt man die Preise, heißt dies, dass das tatsächliche Einkommen der Haushalte und die Geschäftsgewinne der Unternehmen kaum gestiegen sind. Mit Jahresbeginn ist zudem auch die Wachstumsquote beim Export wegen des Preisfalls von Halbleitern eingebrochen.

Die Redaktion empfiehlt