Zum Menü Zum Inhalt

Regierung plant neues Militärmanöver

#Themen der Woche l 2019-03-10

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Die Regierung hat mitgeteilt, dass die neue Übung der Regierung, des Militärs und des Zivilsektors „Ulchi Taeguk“ vom 27. bis 30. Mai abgehalten werden solle.


Bei der Übung wird die von der südkoreanischen Regierung durchgeführte Militärübung „Ulchi“ von dem gemeinsamen Manöver Südkoreas und der USA, Ulchi Freedom Guardian (UFG) getrennt und mit dem Manöver der südkoreanischen Streitkräfte „Taeguk“ zusammengelegt. Ziel ist es, die Leistungen des südkoreanischen Militärs zur selbstständigen Ausführung von Operationen zur Zerschlagung von Angriffen von außen zu steigern. Darüber hinaus kommt auch ein umfassender Sicherheitsbegriff zur Anwendung, der das Vorgehen gegen Terrorakte und große Katastrophen umfasst.


Ulchi ist die größte Übung auf Regierungsebene, bei der das staatliche Krisenmanagement sowie die Kapazitäten für einen umfassenden Krieg überprüft werden. Die Übung wurde nach dem versuchten Überfall durch nordkoreanische Soldaten auf das Präsidialamt in Seoul im Jahr 1968 eingeführt. Taeguk ist eine jährliche Stabsrahmenübung, an der sich alle Teilstreitkräfte beteiligen. Das Manöver wurde 1995 aufgenommen, nachdem das Jahr davor das Kommando zu Friedenszeiten an Südkorea übergeben worden war.


Südkorea und die USA hatten vor einer Woche mitgeteilt, dass sie ihre gemeinsamen Frühjahrsmanöver Key Resolve und Foal Eagle nicht mehr abhalten werden. Damit wurden einschließlich Ulchi Freedom Guardian die drei größten Gemeinschaftsübungen entweder abgeschafft oder verschoben.


Südkorea und die USA überprüfen die Möglichkeit, anstelle von Ulchi Freedom Guardian, eine neue Übung in kleinerem Rahmen durchzuführen. Im zweiten Halbjahr soll zudem als erster Schritt für den Transfer der Kommandogewalt zu Kriegszeiten an Südkorea, eine gesonderte gemeinsame Übung zur Bewertung der Fähigkeit zur selbstständigen Ausführung von militärischen Operationen stattfinden.

Die Redaktion empfiehlt