Zum Menü Zum Inhalt

USFK: Nordkoreas ICBM Hwasong-15 erreicht jedes Gebiet in USA

#Thema des Tages l 2019-07-11

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Die USA haben erneut die von Nordkoreas Raketen ausgehende Gefahr betont.


Denn die größte Gefahr in Zusammenhang mit der nuklearen Bedrohung ist in Nordkoreas Raketenkapazitäten zu sehen. Denn ein Atomsprengkopf ist nutzlos, wenn er nicht an sein Ziel befördert werden kann. Die US-Streitkräfte in Südkorea erkannten nun erstmals offiziell an, dass Nordkorea in der Lage ist, mit Raketen jedes Gebiet des US-Festlandes zu treffen. Die Formulierung könnte darauf hindeuten, dass die USA Nordkorea indirekt als Atommacht anerkennen.


Nordkorea hat jahrzehntelang an Massenvernichtungswaffen gearbeitet. Das kommunistische Land setzte deren Entwicklung auch im Geheimen fort, nachdem es auf der Grundlage des Genfer Rahmenabkommen mit den USA von 1994 Gegenleistungen für den Verzicht auf sein Atomprogramm erhalten hatte. Dass Nordkorea über drei Herrscher-Generationen hinweg an der Entwicklung von Massenvernichtungswaffen arbeitet, liegt offenbar in dessen Einschätzung begründet, dass dies der einzige Weg sei, um die Sicherheit des Regimes zu garantieren.


Nordkorea konnte sein System ballistischer Raketen vervollständigen. Diese können mit einem atomaren Sprengkopf bestückt und für Angriffe eingesetzt werden. Eine ballistische Rakete verlässt die Atmosphäre, um dort später wieder einzutreten und ihr Ziel zu erreichen. Daher lässt sich eine ballistische Rakete schwer abfangen.


Ballistische Raketen werden abhängig von ihrer Reichweite in Kurzstreckenraketen, Mittelstreckenraketen mittlerer sowie größerer Reichweite und Interkontinentalraketen unterteilt. Es gibt auch U-Boot-gestützte ballistische Raketen (SLBM), die von U-Booten aus abgefeuert werden. Zu seinen Kurzstreckenraketen (SRBM) zählen Scud-Raketen mit einer maximalen Reichweite von schätzungsweise 729 Kilometern. Nordkorea verfügt über Mittelstreckenrakten mittlerer Reichweite (MRBM) wie die Pukguksong und Rodong, deren Reichweite etwa 1.000 Kilometer beträgt. Zu seinem Raketenarsenal zählen auch Mittelstreckenraketen größerer Reichweite (IRBM) wie Hwasong-10 und Hwasong-12 mit einer Reichweite von etwa 3.000 Kilometern. Die Hwasong-15, die nach Einschätzung der US-Truppen in Korea jedes Gebiet des US-Festlands erreichen kann, ist eine Interkontinentalrakete (ICBM). Nordkorea besitzt laut Informationen auch SLBM und baut U-Boote, um funktionstüchtige SLBM einsetzen zu können.


Massenvernichtungswaffen (WMD) dienen nicht dazu, auf einem Schlachtfeld den Feind unschädlich zu machen. Vielmehr sollen damit Produktionsanlagen im rückwärtigen Gebiet oder Großstädte zerstört werden. WMD richten sich damit auch gegen allgemeine Bürger und nicht bloß kämpfende Soldaten. Das ist der Grund, warum insbesondere die Entwicklung von Massenvernichtungswaffen verhindert werden muss.


Der von den USA gegenüber Nordkorea verlangte vollständige, nachprüfbare und unwiderrufliche Abbau (CVID: complete, verifiable, irreversible dismantlement) bedeutet, Massenvernichtungswaffen zu beseitigen oder neutralisieren und auch deren Entwicklung zu stoppen. Unter die Denuklearisierung Nordkoreas fallen deshalb auch ballistische Raketen und atomare Gefechtsköpfe.


Die Bewertung der Raketenfähigkeit Nordkoreas durch die US-Truppen in Südkorea kann unter zwei Gesichtspunkten erfolgen. Erstens, dies kann andeuten, dass die USA Nordkorea de facto als Atommacht einstufen. Die USA teilten jüngst die Position mit, das Einfrieren des nordkoreanischen Atomprogramms als Ausgangspunkt für die Denuklearisierung zu betrachten. Das löste die Besorgnis aus, dass die USA bereit seien, Nordkorea als Atommacht anzuerkennen. Zweitens, die Einschätzung erfolgte aufgrund der Notwendigkeit, Nordkoreas militärische Kapaitäten exakt einschätzen zu müssen.

Die Redaktion empfiehlt