Zum Menü Zum Inhalt

Japan sucht nach Maßnahmen gegen Hitzewelle bei Olympiade 2020

#Asien Kompakt l 2019-10-02

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Im Sommer ist es in Japan gewöhnlich sehr heiß. Auch für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio wird eine große Hitzewelle erwartet. Japan sucht derzeit angestrengt nach Lösungen um den Athleten und Zuschauern während der Zeit des Sportfestes etwas Abkühlung zu verschaffen.


Tokios Gouverneurin Yuriko Koike stellte im Mai als Lösung gegen die Hitze eine Kombination aus Hut und Sonnenschirm vor. Diese Schirmhüte besitzen einen Radius von 30 Zentimetern und bestehen aus einem besonders licht-und hitze-abweisenden Material. Sie sind mit einem Stirnband versehen und brauchen nicht wie Sonnenschirme festgehalten zu werden. Der obere Teil ist luftdurchlässig.


Bei ihrer Präsentation im Mai stieß die Erfindung auf Gelächter. Japanische Netzbürger schrieben, die auf dem Kopf befestigten Sonnenschirme würden einfach grauenhaft aussehen und man brauche viel Mut um sie zu tragen. Einige meinten, die Zuschauer würden sich damit im Stadion gegenseitig in die Augen stechen.


Von den Bürgern, die danach die Schirmhüte ausprobieren durften, gab es jedoch positive Bewertungen. Die Mehrheit der Probepersonen sagte bei einer Umfrage der Zeitung Mainichi, die Schirmhüte sehen zwar nicht so schön aus seien aber recht effektiv. Ein Mann sagte, er habe sich zuerst etwas geschämt, unter dem Schirmhut sei es aber mit der Zeit sehr kühlt geworden. Eine ältere Dame sagte, es sei vor allem bequem gewesen, dass sie beide Hände freigehabt habe.


Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass diese Schirmhüte ein Trend der nächstjährigen Olympiade werden.

Die Redaktion empfiehlt