Zum Menü Zum Inhalt

Anstieg der Verbraucherpreise rückläufig

#Themen der Woche l 2019-10-05

Nachrichten

ⓒKBS News

Der Anstieg der Verbraucherpreise war erstmals rückläufig.


Dies geht aus dem am Montag veröffentlichten Bericht des Statistischen Amtes zu den Verbraucherpreisen hervor. Demnach lag im September der Verbraucherpreisindex bei 105,20 und war im Vorjahresvergleich um 0,4 Prozent zurückgegangen. Als Maßstab dient das Basisjahr 2015 mit einem Index von 100.


Erstmals seit Einführung der entsprechenden Statistik hat sich der Anstieg der Verbraucherpreise abgeschwächt.


Das Statistische Amt nannte als Gründe einen Basiseffekt und niedrige Preise für Agrarprodukte als Folge einer reichen Ernte. Auch der Fall des internationalen Rohölpreises habe die Verbraucherpreise gedrückt. Das Phänomen sei somit kurzfristig und es bestehe keine Deflationsgefahr.


Die Preise für Agrarprodukte sind im Vorjahresvergleich um 8,2 Prozent gesunken und haben die Verbraucherpreise insgesamt um 0,7 Prozent nach unten gedrückt. Infolge der Erweiterung des Krankenversicherungsschutzes und des gebührenfreien Oberschulbesuchs sind auch die Preise für öffentliche Dienstleistungen um 1,2 Prozent gesunken.


Das Statistische Amt errechnete, dass der Verbraucherpreisanstieg bei einem Prozent liegen würde, wenn bei Agrarprodukten und Rohöl der durchschnittliche Preisanstieg der letzten vier Jahre verzeichnet worden wäre.


Experten schließen dennoch denn Beginn einer Deflationsphase nicht aus. Durch anhaltendes Niedrigwachstum und den Rückgang des Preisniveaus könne die koreanische Wirtschaft in die Deflation abrutschen.


Dies würde dazu führen, dass Unternehmen weniger investieren und Arbeitsplätze abbauen. Die Kauflust würde sich abschwächen, die Ausgaben des Staates schrumpfen und es drohte eine Abwärtsspirale, in deren Folge die Wirtschaftsleistung immer mehr abnähme.

Die Redaktion empfiehlt