Zum Menü Zum Inhalt

Nordkorea testete nach eigenen Angaben supergroßen Mehrfachraketenwerfer

#Thema des Tages l 2019-11-01

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Nordkorea hat mit dem Test eines Mehrfachraketenwerfers erneut für eine Provokation gesorgt.


Mit dem Test werden sowohl militärische als auch politische Zwecke verfolgt. In militärischer Hinsicht perfektionierte Nordkorea sein System für Massenvernichtungswaffen, das eine direkte Bedrohung für Südkorea darstellt. Auf politischer Ebene will Nordkorea in der Auseinandersetzung mit Südkorea die Oberhand gewinnen und den Druck auf die USA erhöhen.


Nordkorea testete dieses Jahr dreimal Mehrfachraketenwerfer. Am 24. August wurden zwei Geschosse in einem Abstand von 17 Minuten abgefeuert, am 10. September ebenfalls zwei in einem Intervall von 19 Minuten. Am gestrigen Donnerstag erfolgten zwei Abschüsse in einem Abstand von drei Minuten. Das heißt, dass das Abschussintervall drastisch reduziert wurde. Hintergrund ist offenbar die Anweisung von Machthaber Kim Jong-un, Geschosse ohne Unterbrechung abzufeuern.


Zwar ist ein Mehrfachraketenwerfer nicht so präzise wie ein konventionelles Geschütz. Jedoch wird durch das kurze Abschuss-Intervall die Zerstörungskraft erheblich gesteigert. Der nordkoreanische supergroße Mehrfachraketenwerfer hat vermutlich ein Kaliber von 600 Millimeter. Die mobile Startrampe (Transporter Erector Launcher) wurde sowohl als Fahrzeugtyp als auch als Raupenfahrzeugtyp mit jeweils vier Abschussrohren entwickelt. Experten gehen davon aus, dass es sich in der Tat um eine ballistische Kurzstreckenrakete handelt. Nordkorea setzt derzeit Mehrfachraketenwerfer mit einem Kaliber von jeweils 122, 240 und 330 Millimeter ein.


Betrachtet man die von Nordkorea dieses Jahr getesteten Raketen erlaubt dies Aufschluss über seine Absichten. Nordkorea testete in den letzten sechs Monaten seit Mai eine neue Kurzstreckenrakete vom Typ KN23, die eine nordkoreanische Version der Iskander sein soll, einen Mehrfachraketenwerfer mit einem großen Kaliber, eine neue taktische Boden-Boden-Rakete und einen supergroßen Mehrfachraketenwerfer. Die Leistungsfähigkeit dieser Waffensysteme wurde deutlich demonstriert. Alle Waffen richten sich gegen Südkorea. Nordkorea will seine Unterlegenheit bei der Militärkraft im Allgemeinen mit diesen vier Waffentypen ausgleichen und die Oberhand erlangen. Militärexperten meinen, dass Nordkorea in der Lage sei, mit seiner Langstreckenartillerie und diesen vier Waffensystemen die südkoreanische Hauptstadt Seoul konzentriert unter Beschuss zu nehmen. In einem solchen Fall könnte ein Drittel der Stadt schwer beschädigt werden. Jedoch betonen Südkoreas Streitkräfte, dass sie einen solchen Angriff abwehren können.


Die Absicht, die hinter Nordkoreas Tests steckt, ist ziemlich offenkundig. Nordkorea versucht, Südkorea zu bedrohen und zugleich die USA unter Druck zu setzen. Die militärische Überlegenheit Nordkoreas gegenüber Südkorea würde zugleich eine Bedrohung für die US-Truppen in Südkorea darstellen. Nordkorea könnte zudem in direkten Verhandlungen mit den USA mehr herausschlagen.


Vor dem neuen Test sprach Kim Jong-un Beileid zum Tod der Mutter des südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in aus. Das schürte Hoffnungen, dass ein Wendepunkt in den zurzeit wieder angespannten Beziehungen geschaffen werden könnte. Diese Hoffnung erhielt nach dem Test des Mehrfachraketenwerfers gleich wieder einen Dämpfer.

Die Redaktion empfiehlt