Zum Menü Zum Inhalt

Die koreanischen Unternehmen bei der Technikmesse CES 2020

#Thema der Woche l 2020-01-13

Wirtschaft Aktuell

© YONHAP News

In der vergangenen Woche wurden auf der jährlichen Technikmesse Consumer Electronics Show CES in Las Vegas erneut künftige Technologien vorgestellt. Der Experte Park Hee-joon von der Abteilung für Information und Industrietechnik an der Yonsei-Universität über die Inhalte der größten Technikmesse der Welt: 


Künstliche Intelligenz ist seit dem vergangenen Jahr eines der heißesten Themen bei der CES. Die diesjährige Schau zeigte, dass KI-Technologien sich weiterentwickelt haben und zu intelligenteren Dingen führten. Diese Dinge sind mit dem ultraschnellen 5G-Netz verbunden, was einen Übergang zur super-verbundenen Gesellschaft signalisiert. Mehr als 4400 Unternehmen einschließlich 390 südkoreanischer Firmen nahmen an der CES 2020 teil. Die Zahl der koreanischen Unternehmen hat in den vergangenen drei Jahren stetig zugenommen. Neben bekannteren Namen wie Samsung Electronics, LG Electronics, Hyundai Motor und SK gab es diesmal auch wieder mehr kleine und mittelgroße Firmen, darunter Bodyfriend, Hive System und Coway. Auf koreanische Firmen entfallen etwa 20 Prozent der 1200 Startups im Eureka Park, einem exklusiven Bereich von CES. Mehr als 200 koreanische Startups beteiligten sich, über 70 Prozent mehr als im vergangenen Jahr. 


Der Fokus bei der diesjährigen CES lag auf KI, 5G, Fahrzeugtechnologie, digitale Gesundheit und anderes mehr. Koreanische Firmen machten das drittgrößte Kontingent aus, nach den USA und China. Viel Aufmerksamkeit zog der neue Roboter von Samsung auf sich: 


In seiner Rede am 6. Januar stellte der Vorsitzende der Abteilung für Verbraucherelektronik bei Samsung, Kim Hyun-suk, den intelligenten Roboter Ballie vor. Kim sagte, der Roboter sei ein persönlicher Lebensgefährte und ein gutes Beispiel für die “menschen-zentrierte” Vision von Samsung. Der kleine, ballförmige Roboter rollt durch die Wohnung und folgt dem Nutzer. Es interagiert mit anderen intelligenten Geräten wie Smartphones und Fernsehern, um verschiedene Dienst anzubieten. Ballie könnte auch im Bereich der Sicherheit oder als Helfer in Fitness-Zentren eingesetzt werden. 


Ballie sieht wie ein Tennisball aus, der mit KI ausgerüstet ist. Er kann sich dank der eingebauten Kamera in der Wohnung bewegen. Wenn es zu warm wird, schaltet er die Kühlanlage ein. Wenn er Schmutz entdeckt, kann er einen Roboter-Reiniger betreiben. Als Roboter-Diener könnte Ballie eine Ära einläuten, in der Roboter an der Seite der Menschen leben und auf deren Bedürfnisse reagieren. Auf der CES stellten koreanische Firmen auch ihre künftigen Fahrzeugtechnologien vor:


Der Vizevorsitzende der Hyundai Motor Group, Chung Euisun, stellte die Vision für die Zukunftsmobilität seines Unternehmens vor. Die Vision enthält drei Lösungen. Erstens, städtische Luftmobilität meint ein persönliches Flugauto, das die Luft, nicht den Boden, als Transportweg benutzt. Es könnte eine effektive Alternative sein, um den Staus in Großstädten auszuweichen. Die zweite Lösung ist die zweckgebaute Mobilität, bei der Fahrzeuge nicht nur als Transportmittel dienen, sondern den Passagieren auch verschiedene Dienste auf der Fahrt bieten. Die Fahrzeuge können beispielsweise als Restaurant, Café, Hotel, Klinik oder Apotheke dienen. Zuletzt kommt der Hub, der diese beiden Mobilitätslösungen miteinander verbindet. Es gibt dafür einen Skyport für Flugautos an der Spitze und eine Andockstation am Boden für zweckgebaute Fahrzeuge. Hyundai plant, die Dienste 2028 zu kommerzialisieren. 


Hyundai Motor stellte seine Pläne vor, sich selbst zu einem Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen umzuformen. Etwa 200 Unternehmen arbeiten weltweit an Flugautos und städtischen Flugdiensten. Ein anderer Bereich auf der CES war den Hausgeräten gewidmet:


Samsung Electronics und LG Electronics sind Rivalen im Display-Markt. Bei der CES zeigte Samsung TV-Geräte mit neuen KI-Funktionen, die das Bild und die Klangqualität verbessern. Das Gerät ist praktisch randfrei, der gesamte Körper ist ein großer Bildschirm. Doch der entrollbare Fernseher von LG mit einem Bildschirm, der von der Decke herab gerollt werden kann, hat noch größere Aufmerksamkeit auf sich gezogen. LG scheint Samsung mit seinem entrollbaren TV-Gerät abhängen zu wollen. 


Samsung und LG stehen an erster und zweiter Stelle der marktführenden TV-Geräteanbieter. Neben den Fernseher-Neuheiten zeigten zahlreiche Unternehmen bei der CES, dass die sogenannte vierte industrielle Revolution in vielen Industriebereichen schon Realität ist: 


Die vierte industrielle Revolution ist ein vielgehörtes Schlagwort. Doch Korea hinkt den USA, China und Japan hinterher, was die relevanten Technologien und die Wettbewerbsfähigkeit angeht. Das Koreanische Wirtschaftsforschungsinstitut verglich Südkorea, die USA, China und Japan in zwölf neuen Technologiebereichen, darunter KI, das Internet der Dinge und Big Data. Während es für Korea eine Punktezahl von 100 gab, erhielten die USA 130, gefolgt von Japan mit 117 und China mit 108. Es ist natürlich wichtig, in die technologische Entwicklung zu investieren. Doch ich denke, dass Korea auch die entsprechenden Systeme und Gesetze überarbeiten sollte, so dass die Unternehmen ermutigt werden, neue Geschäftsfelder unter Verwendung innovativer Technologien zu aktivieren.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >