Zum Menü Zum Inhalt

Hintergrund

Südkorea will mit Nordkorea olympische Spiele austragen

#Themen der Woche l 2020-01-25

Nachrichten

ⓒYONHAP News

Südkorea setzt sich entschlossen dafür ein, in den vereisten innerkoreanischen Beziehungen wieder für Verbesserungen zu sorgen. 


Die südkoreanische Regierung erklärte am Montag erneut die Absicht, Individualreisen nach Nordkorea anzustreben. Am Dienstag verabschiedete das Kabinett einen Regierungsplan für Bemühungen um die gemeinsame Bewerbung und Austragung der Olympischen Sommerspiele 2032 durch beide Koreas.


Für die Ermöglichung von Individualtouren nach Nordkorea werden drei Aspekte berücksichtigt: Reisen von getrennten Familien ins nordkoreanische Geumgang-Gebirge, Reisen von Südkoreanern nach Nordkorea über ein Drittland und die Genehmigung von Reisen von Ausländern in beiden Koreas.


Davon gilt die zweite Option, dass Südkoreaner über Touren, die in Europa, den USA oder China angeboten werden, nach Nordkorea reisen, als am leichtesten umsetzbar. Dies, da Einzeltouren nicht unter die Sanktionen der USA oder der Vereinten Nationalen fallen. Nordkorea müsste jedoch ein entsprechendes Visum ausstellen. Die Regierung will daher Pjöngjang vorschlagen, die Frage demnächst auf Ebene der zuständigen Behörden zu erörtern.


Der beschlossene Regierungsplan für Bemühungen um die gemeinsame Bewerbung und Austragung der Olympischen Spiele 2032 durch beide Koreas schreibt vor, dass Grundrichtung und Details für die Umsetzung des Vorhabens festgelegt und entsprechende Maßnahmen zügig getroffen werden. Der Beschluss wird nun gemäß dem Gesetz für die Unterstützung von internationalen Sportturnieren im Finanzministerium überprüft.


Die Regierung will spätestens im Laufe des nächsten Jahres eine gemeinsame Arbeitsgruppe einsetzen, bevor die offizielle Olympiabewerbung für 2032 durch das IOC eingeleitet wird. Mit Beginn der Bewerbungsphase sollen Ausschüsse für die behördenübergreifende Unterstützung der Olympia-Bewerbung und für die gemeinsame Bewerbung durch beide Koreas ins Leben gerufen werden.


Der innerkoreanische Austausch hing bisher stets davon ab, wie sich die Beziehungen zwischen den USA und Nordkorea entwickelten. Der Dialog zwischen Washington und Pjöngjang steckt derzeit in einer Sackgasse und auch die Beziehungen zwischen beiden Koreas sind festgefahren. Präsident Moon Jae-in sprach sich mit Beginn des neuen Jahres entschlossen dafür aus, die Situation zum Besseren zu wenden und über den innerkoreanischen Austausch einen Impuls für die Wiederaufnahme der US-nordkoreanischen Atomgespräche zu schaffen.


Beiden Koreas war es schon zuvor gelungen, die Winterspiele in Pyeongchang zu nutzen, um die Konfrontation zu beenden und für eine Entspannung zu sorgen. Getragen von der Dialogstimmung fand das US-nordkoreanische Gipfeltreffen statt.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >