Zum Menü Zum Inhalt

Lifestyle

Interessante Suchwörter der letzten Tage

#Suchwort Aktuell l 2020-09-25

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ Getty Images Bank

Am Mittwoch dieser Woche stand „Sternschnuppe“ auf Platz 2 des Suchwort-Rankings einer Portalseite. Dies hatte damit zu tun, dass es an dem Tag in sozialen Netzwerken mehrere Einträge dazu gab, dass man in der Nacht am Himmel ein helles wie eine Sternschnuppe aussehendes Objekt gesehen habe. Die meisten der betreffenden Personen, die von ihrer Sichtung berichteten, hätten einen orangefarbenen glühenden Flugkörper mit einem langen grünen Schweif gesehen. Eine junge Frau aus der Stadt Sejong berichtete, dass zwischen 1 Uhr 15 und 1 Uhr 20 in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch ein meteoritenähnliches Objekt am Nachthimmel vorbeigezogen sei. Sie lag im Bett und habe mit ihren Freunden gechattet, es wurde mit einem Knall plötzlich hell wie bei einem Blitz. Der fallende leuchtende Körper sei fast so groß wie der Mond gewesen. Das Koreanische Institut für Astronomie und Weltraumwissenschaft teilte am darauffolgenden Tag mit, dass es sich bei dem Objekt nicht um eine Sternschnuppe, sondern um einen Feuerball handelte. Als Feuerball oder auch Feuerkugel sowie Bolide wird ein besonders heller Meteor bezeichnet. Meteore werden durch das Eindringen von Meteoroiden in die Erdatmosphäre verursacht. Der diesmal gesichtete Meteoroid sei nach dem Eintritt in die Erdatmosphäre zwei Mal explodiert. Die Größe und Explosionsenergie des Meteoroids können nicht genau geschätzt werden, der Feuerball habe aber die üblich beobachtete Form und Helligkeit gehabt. 


Das Interesse der Netzbürger zogen auch die vorgestern vom Statistikamt veröffentlichten Daten über die Bevölkerungsentwicklung im Monat Juli auf sich. Es stellte sich dabei heraus, dass mit der lange anhaltenden Corona-Pandemie in diesem Jahr bis Juli die Anzahl der Eheschließungen drastisch zurückgegangen ist. Von Januar bis Juli dieses Jahres haben 126.367 Paare geheiratet. So wenig waren es in dem betreffenden Zeitraum seit dem Beginn der Erfassung der betreffenden Statistik im Jahr 1981 noch nie. Im Vergleich zum selben Vorjahreszeitraum ist die Zahl um 9,3% zurückgegangen. Im Monat Juli lag die Anzahl der Eheschließungen bei 17.080 und ging verglichen mit dem Vorjahreszeitraum um 2.098 oder 10,9% zurück. Im vergangenen April und Mai, als die Zahl der Infektionsfälle einen Anstieg zeigte, betrug der Rückgang der Heiratszahlen gegenüber dem Vorjahresmonat jeweils 21,8 und 21,3%. Diese Rückgangsquote fiel im Monat Juni kurz auf 4,2%, stieg aber im Juli erneut auf eine zweistellige Zahl. Ein Beamter des Statistikamtes sagte, viele Frauen heiraten meistens in ihren 30ern, mit dem steten Rückgang der Zahl der Frauen in dieser Altersgruppe schrumpfe auch die Anzahl der Eheschließungen. Dieses Jahr muss aber auch die anhaltende Corona-Pandemie einen großen Einfluss auf die geringere Zahl der Vermählungen ausgeübt haben, weil viele Paare wegen Covid-19 ihre Hochzeit auf einen späteren Zeitpunkt verschoben haben. 


Die Netzbürger interessierten sich auch für die Statistik über Todesursachen der Koreaner 2019. Das Augenmerk der Netzbürger zog vor allem die Tatsache, dass die häufigste Todesursache der Koreaner 37 Jahre in Folge Krebs ist, auf sich. Nach Angaben des Statistikamtes sind im vergangenen Jahr 295.110 Sterbefälle in Südkorea gemeldet worden. Das sind 3.710 Fälle oder 1,2% weniger als im Jahr 2018. Die häufigste Todesursache im vergangenen Jahr war mit einem Anteil von 27,5% Krebs. Die Krebssterberate lag bei 158,2 Fällen je 100.000 Einwohner. Gegenüber dem Vorjahr ist sie um 2,5% gestiegen. Unter den Krebsarten forderte Lungenkrebs die meisten Opfer. 36,2 Personen pro 100.000 Einwohner starben an Lungenkrebs. Danach folgten mit 17,5 Sterbefällen Dickdarmkrebs und mit 14,9 Sterbefällen Magenkrebs. Die zweithäufigste Todesursache im vergangenen Jahr waren Herzerkrankungen. Die betreffende Sterberate betrug 60,4 Fälle je 100.000 Einwohner. Die dritthäufigste Ursache war Lungenentzündung. Bei der Lungenentzündung lag die Sterberate bei 45,1. Bei den Todesursachen im vergangenen Jahr belegte Lungenentzündung sowie im Jahr 2018 Rang 3. 2009 lag sie aber auf Platz 9. Die Alzheimer-Krankheit lag hinsichtlich der Sterberate mit 13,1 Personen je 100.000 Einwohner im vergangenen Jahr auf Platz 7. Sie rangierte aber im Jahr 2018 auf Platz 9 und vor zehn Jahren auf Platz 13. Lungenentzündung und die Alzheimer-Krankheit sind repräsentative Seniorenkrankheiten. Mit der Alterung der Gesellschaft steigt die betreffende Sterberate stetig. Die Suizidrate in Südkorea ist unter den OECD-Ländern immer noch am höchsten. Im vergangenen Jahr haben sich 13.799 Personen das Leben genommen, und diese Zahl ist gegenüber dem Vorjahr um 129 Fälle oder 0,9% gestiegen. Auch die Suizid-Sterberate ist mit 26,9 Personen je 100.000 Einwohner gegenüber dem Vorjahr um 0,9% gestiegen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >