Zum Menü Zum Inhalt

Nordkorea

Sommerliche Gesundheitskost in Nordkorea

#Blick auf Nordkorea l 2020-08-06

Schritte zur Wiedervereinigung

ⓒ dprktoday.com

Angesichts des heißen Sommerwetters in Südkorea interesssieren sich viele Bewohner für Gesundheitskost, von denen sie sich mehr Ausdauer erhoffen. Während der heißesten Tage greifen die Südkoreaner besonders gern zu der Ginseng-Hühnersuppe Samgyetang. Es gibt drei Hundstage, die Chobok, Jungbok und Malbok genannt werden. Für welche Speisen entscheiden sich die Nordkoreaner in dieser Zeit? Am ersten Hundstag, den 16. Juli, propagierte der zentrale Rundfunksender Hundefleischsuppe, die in Korea nach wie vor als traditionelles Essen gesehen wird. Zum Thema sagt die aus Nordkorea stammende Reporterin Kang Mi-jin von der Online-Zeitung Daily NK in Seoul:


In Nordkorea gibt es ein altes Sprichwort, das sagt, selbst eine Scheibe Dangogi kann während der Sommermonate gute Medizin sein. Das zeigt die Vorliebe der Koreaner für Dangogi, oder Hundefleisch. Das Propagandamedium DPRK Today pries Dangogi unter Berufung auf historische Texte aus dem Joseon-Königreich als wertvollen Nationalschatz. Es wird gesagt, dass die Koreaner früher gekochten Reis mit Hirse oder weißen Reis in heißer Dangogi-Suppen aßen, um besser gegen die Hitze an den drei heißesten Tagen anzukämpfen. 


Dangogi bedeutet wörtlich “süßes Fleisch”. In Südkorea ist der Verzehr von Hundefleisch mittlerweile äußerst umstritten. Es gibt zahlreiche Proteste dagegen, wenn die heißen Tage beginnen:


Wenn die Nordkoreaner von einer Kampagne in Südkorea für ein gesetzliches Verbot des Hundefleisch-Konsums hören, glauben sie, dass das eher bizarr ist. In Nordkorea gelten Hunde nicht als tierische Begleiter, sondern werden als Viehbestand gesehen. Für sie ist es selbstverständlich, dass Hunde genauso wie Schweine eine Nahrungsquelle sind. Es gibt Hundefleischrestaurants, die von der Regierung betrieben werden.


Die Beliebtheit von Hundefleisch hat auch mit der Vorliebe der Machthaber dafür zu tun: 


Die früheren Machthaber Kim Il-sung und Kim Jong-il waren bekannt für ihre Vorliebe für Hundefleisch. Kim Il-sung ordnete 1985 den Gebrauch des Wortes Dangogi dafür an. Es wird gesagt, dass die Hundefleischköche in Pjöngjang eine reguläre Ausbildung erhalten. Kim Jong-il besuchte Dangogi-Restaurants bei jeder Gelegenheit. Nordkorea hat sogar eine Politik für Hundefleisch-Speisen. 


Daneben genießen die Nordkoreaner in der heißen Zeit auch Rote-Bohnen-Haferbrei und eine scharfe Hühnersuppe. Ein Huhn in einer kalten Brühe mit Essig und Senf, die Chogyetang genannt wird, hilft im Sommer, den Appetit zu fördern. Auch in Südkorea gilt sie als Sommer-Gesundheitskost:


Die Menschen glauben wahrscheinlich, dass wertvolles Essen im Sommer vor allem mit Fleisch verbunden ist, doch die Nordkoreaner mögen im Sommer auch Rote-Bohnen-Haferbrei. Eine lokale Zeitung empfahl den Bürgern, den Brei zum Kochen zu bringen und ihn dann zu essen, um den gewünschten Effekt zu erzielen. Auch wird gesagt, dass kochendes Essen an heißen Sommertagen den Körper stärkt, wie es schon in einem alten Sprichwort heißt: “Bekämpfe die Hitze mit Hitze.” Die Nordkoreaner glauben, dass rote Bohnen gegen Krankheiten schützen, böse Geister abwehren und dabei helfen, gegen die Hitze anzukämpfen. Chogyetang wurde ursprünglich als Winterdelikatesse in den Provinzen Hamgyeong und Pyongan aufgetragen. Zu den Zutaten gehören Huhn mit geringem Fettgehalt, Seegurken sowie Mungobohnengelee, das hilft, Giftstoffe zu beseitigen und die Gesundheit wiederherzustellen. 


Diese Gesundheitskost ist jedoch nicht billig. Für viele Nordkoreaner gilt auch gekochtes Kaninchen, das mit gesunden Zutaten gestopft wird, als nahrhafte Speise. Kaninchenfleisch ist relativ günstig und leichter zu haben. Es wurde in den 1970er Jahren populär, als Nordkorea den sogenannten “Kinderplan” einführte. Demnach sollten Kinder Kaninchen großziehen. Die Kaninchenaufzucht trage zum Wohlstand des sozialistischen Heimatlandes bei: 


Kaninchenfleisch ist zart, aber schwer zu kauen und schmeckt wie Kiefernpilze. Die Leute säubern die Innenseite der Aushöhlung und füllen diese mit verschiedenen Zutaten, darunter Klebereis und Milchwickewurzeln. Einige nehmen medizinische Kräuter oder rote Bohnen. Dann wird alles zwei bis drei Stunden gekocht. Angesichts der Nahrungsknappheit hat Nordkorea die Kaninchenaufzucht als Methode gefördert, den Fleischbedarf zu decken. Es ist einfach, das Tier zu züchten, und Kaninchenfleisch wird oft an heißen Tagen gegessen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >