Zum Menü Zum Inhalt

Sport

Eisschnellläufer Kim Jin-su gewinnt Bronze bei Vier-Kontinente-Meisterschaften

#Sport! Sport! l 2020-02-03

Kreuz und Quer durch Korea

© YONHAP News

Der südkoreanische Eisschnellläufer Kim Jin-su hat bei den Vier-Kontinente-Meisterschaften die Bronzemedaille über 1.000-Meter gewonnen. Bei dem ISU-Wettbewerb im Petit National Ice-Center in der US-Stadt Milwaukee belegte der Südkoreaner mit 1:8,846 Minuten den dritten Platz hinter Koki Kubo aus Japan und Laurent Dubreuil aus Kanada. 


Kim absolvierte die ersten 200 Meter als Sechster von 16 Sprintern. Auf den letzten 600 Metern konnte er sich unter die ersten Vier schieben. Auf den letzten Metern mobilisierte er dann noch einmal alle Kräfte und kam als Dritter ins Ziel. 


In der Mannschaftsverfolgung der Männer gewann das südkoreanische Team mit Kim Jin-su, Kim Min-seok, Chung Jae-won und Eom Cheon-ho die Silbermedaille. Das kanadische Team ging als Sieger hervor 


Die Vier-Kontinente-Meisterschaften im Eisschnelllauf wurden dieses Jahr erstmals ausgetragen. Bei dem Wettbewerb gehen Athleten aus Asien, Amerika, Afrika und Ozeanien an den Start. Südkorea holte in 14 Disziplinen insgesamt fünf Gold-, vier Silber- und vier Bronzemedaillen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >