Zum Menü Zum Inhalt

Welt

In Südasien steigt die Zahl der Coronafälle trotz Ausgangssperren

#Asien Kompakt l 2020-04-01

Kreuz und Quer durch Korea

ⓒ YONHAP News

In Südasien mit einer Bevölkerung von zwei Milliarden Menschen steigt die Zahl der Infektionen und Todesfälle durch Covid-19 drastisch an. 


Trotz der strikten Ausgangssperren werden in Indien bei der Zahl der neu Infizierten täglich Höchstwerte übertroffen. Auch in Pakistan und Afghanistan, wo ebenfalls ein Lockdown beschlossen wurde, steigt die Zahl der Corona-Fälle weiter an. 


Laut Angaben der indischen Behörden wurden am Dienstag in dem Land 227 neue Corona-Fälle bestätigt. Nach Stand von Mittwochnachmittag waren in Indien 1.397 Fälle bekannt. Nach der Ausrufung der landesweiten Ausgangssperre wurde am vergangenen Samstag die bis dahin höchste Zahl an neuen Corona-Fällen an einem Tag gezählt. Der Rekordwert wurde zwei Tage später am Montag übertroffen. 


Experten befürchten zudem eine rasante lokale Ausbreitung, da Tagelöhner wegen des Lockdowns in Großstädten ihre Jobs verloren haben und zurück in ihre Heimatdörfer fahren. Die Arbeitsmigranten könnten den Erreger von den Großstädten in die entlegensten Winkel des Subkontinents tragen. Vor dem Busbahnhof in Neu-Delhi wurden am Wochenende kilometerlange Warteschlangen beobachtet. Nur die wenigsten der Wartenden hatten sich mit einer Mundschutzmaske geschützt. Da der Bus- und Bahnverkehr weitgehend eingestellt wurde, stranden zahlreiche Arbeiter an den Stadtgrenzen, von wo aus sie zu Fuß nach Hause laufen wollen. Um den Exodus einzuschränken, wird an den Grenzübergängen zwischen den Bundesstaaten streng kontrolliert. 


Zudem wird befürchtet, eine Versammlung von Muslimen in Neu-Delhi Anfang März könnte zu einer Brutstätte des Coronavirus werden. An dem Treffen hatten rund 1.800 Muslime aus allen Teilen Indiens sowie Gläubige aus den Philippinen und anderen Ländern teilgenommen. Laut „Times of India“ wurde schon bei ungefähr 300 Teilnehmern eine Infektion mit Covid-19 nachgewiesen. Bereits zehn von ihnen seien gestorben. 


Laut Einschätzung der indischen Gesundheitsbehörde habe die Ausbreitung des Virus in dem Land noch nicht die Stufe der Epidemie erreicht. Indien reagiert auf das Coronavirus in vier Stufen. Dies sind die Bestätigung von ersten Infektionsfällen, Einschleppung des Virus durch Auslandsreisende, Ausbreitung unter der lokalen Bevölkerung und die vierte Stufe einer landesweiten Epidemie. 


Auch in Pakistan und Afghanistan steigt die Zahl der Coronafälle nach der Rückkehr von muslimischen Pilgerern aus dem Iran kräftig an. Von Montag auf Dienstag stieg die Zahl der Infizierten in Indien um rund 260 und in Pakistan um 54. In Pakistan wurden nach Stand von Mittwochnachmittag 1.938 Infizierte gemeldet. In Afghanistan sind es 174. In Pakistan wurden die Grenzen zwischen den Bundesländern weitgehend gesperrt.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >