Zum Menü Zum Inhalt

Kultur

Südkoreaner Bong Joon-ho gewinnt mit "Parasite" Goldene Palme in Cannes

Write: 2019-05-26 07:18:32Update: 2019-05-27 17:12:50

Photo : KBS News

Der Südkoreaner Bong Joon-ho hat mit seiner schwarzen Komödie "Parasite" die Goldene Palme der 72. Filmfestspiele Cannes gewonnen.

Bong wurde am Samstag der erste südkoreanische Regisseur, der den Hauptpreis gewinnen konnte.

Bong stieß einen Jubelschrei aus und umarmte seine Kollegen, als sein Name am Ende der Preisverleihung aufgerufen wurde. Der Film "Parasite" sei für ihn ein fantastisches Abenteuer gewesen. Als Zwölfjähriger habe er beschlossen, Regisseur zu werden. Doch habe er sich niemals den Tag vorstellen können, an dem er diese Trophäe berühre. Auch dankte er seinem Team für dessen Hingabe und Beitrag für die Fertigstellung des Meisterwerks.

"Parasite" setzte sich in einem packenden Wettbewerb gegen namhafte Konkurrenz durch, darunter "Pain and Glory" des spanischen Regisseurs Pedro Almodovar und "Young Ahmed" der Brüder Jean-Pierre Dardenne and Luc Dardenne aus Belgien.

Bongs siebter Spielfilm handelt von der armen Familie Ki-taeks, die in einem schmutzigen Apartment wohnt. Die Familie wird in eine Reihe von Unglücken verstrickt, als der blitzgescheite Sohn eine Arbeit als Nachhilfelehrer in einer reichen Familie findet.

Nach Angaben der Jury sei die Entscheidung einstimmig gewesen. Der Film sei eine einzigartige Erfahrung und unerwartet, sagte der Vorsitzende Alejandro Gonzalez Inarritu. Dass im letzten Jahr der japanische Streifen "Shoplifter" gewonnen habe, habe keine Rolle gespielt. Der Film müsse für sich selbst sprechen, die Jury verfolge keine politische Agenda.

Es hatte Zweifel gegeben, ob die Jury zwei Jahre in Folge den Hauptpreis an einen asiatischen Filmemacher vergeben würde.

Der Grand Prix ging an "Atlantics" von Mati Diop, der Preis der Jury als drittwichtigste Auszeichnung ging an "Bacurau" von Kleber Mendonca Filho und Juliano Dornelles sowie "Les Miserables" von Ladj Ly. Die Dardenne-Brüder wurden mit dem Regiepreis geehrt. Emily Beecham und Antonio Banderas erhielten die Darstellerpreise.

Südkoreaner wurden bislang insgesamt sechs Mal in Cannes geehrt. 2004 hatte Park Chan-ho mit dem Thriller "Old Boy" erstmals den Grand Prix gewonnen, die zweithöchste Auszeichnung des Festivals. Diesen Erfolg wiederholte er 2009 mit "Thirst". Im Kwon-taek holte mit "Chihwaseon" 2002 den Regiepreis, Lee Chang-dong gewann für "Poetry" 2010 den Drehbuchpreis. Jeon Do-yeon wurde 2007 als beste Schauspielerin für ihre Rolle in "Secret Sunshine" ausgezeichnet.

Die Redaktion empfiehlt