Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Schiffsunglück auf Donau: Weitere Suche im Wrack ergebnislos

Write: 2019-06-14 09:56:10Update: 2019-06-14 11:22:46

Schiffsunglück auf Donau: Weitere Suche im Wrack ergebnislos

Photo : KBS News

Die Suche nach weiteren Verschollenen im Wrack eines Ende Mai in Budapest gesunkenen Ausflugsschiffs ist ergebnislos zu Ende gegangen.

Die ungarischen Einsatzkräfte suchten mithilfe von Suchhunden zweimal innerhalb des inzwischen aus der Donau geborgenen Wracks der Hableany nach Vermissten. Anschließend wurden dreimal südkoreanische Suchkräfte eingesetzt.

Bei der Suche seien weder ein Vermisster noch Gegenstände von Opfern gefunden worden, teilte ein Vertreter des vor Ort befindlichen südkoreanischen Reaktionsteams mit. Es werde keine Suchaktion an Bord des Schiffs mehr geben.

Demnach beschlossen die gemeinsamen Suchkräfte Südkoreas und Ungarns, sich mittels fünf Booten auf die Suche im Gebiet von zehn bis 30 Kilometer flussabwärts zu konzentrieren. Die Suche ab 30 Kilometer flussabwärts wird die ungarische Polizei übernehmen und Hubschrauber sowie Boote einsetzen.

Sobald die Diskussionen mit den ungarischen Behörden abgeschlossen seien, werde auch die Unterwassersuche an der Unglücksstelle beginnen, teilte das Reaktionsteam weiter mit.

Nach dem Schiffsunglück am 29. Mai wurden bisher 23 südkoreanische Todesopfer bestätigt. Sieben Passagiere überlebten das Unglück, drei sind noch verschollen.

Die Redaktion empfiehlt