Zum Menü Zum Inhalt

Internationales

Bericht: Kambodscha schickte alle nordkoreanischen Arbeiter zurück

Write: 2020-02-14 09:54:50Update: 2020-02-14 10:56:55

Bericht: Kambodscha schickte alle nordkoreanischen Arbeiter zurück

Photo : YONHAP News

Die kambodschanische Regierung hat im Einklang mit UN-Sanktionen Ende letzten Jahres alle in dem Land beschäftigten nordkoreanischen Arbeiter heimgeschickt.

Das schrieb Kambodscha in seinem am 20. Januar vorgelegten Bericht über die Umsetzung der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats für Nordkorea-Sanktionen.

Laut der Webseite des Komitees für Nordkorea-Sanktionen steht in dem Bericht, dass Kambodschas Einwanderungsbehörde festgestellt habe, dass 115 nordkoreanische Arbeiter in Phnom Penh und der Provinz Siem Reap arbeiteten. Mit Stand vom 22. Dezember letzten Jahres seien alle nordkoreanischen Arbeiter in ihr Heimatland zurückgeschickt worden.

Kambodscha hatte Ende November letzten Jahres beschlossen, die Visa für nordkoreanische Arbeiter nicht zu verlängern.

Die UN-Mitgliedsländer wurden gemäß einer Resolution des UN-Sicherheitsrats aufgefordert, bis 22. Dezember 2019 alle nordkoreanischen Arbeiter in die Heimat zu schicken, um Nordkorea am Devisenerwerb zu hindern.

Nordkorea besitze in Kambodscha weder Finanzvermögen noch ein Konto. Kambodscha habe alle von Nordkoreanern betriebenen Einrichtungen einschließlich Restaurants und Museen geschlossen, hieß es weiter. Mit der Bekanntgabe wurde eine Liste von elf betroffenen Unternehmen veröffentlicht.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >