Zum Menü Zum Inhalt

Politik

Berater: US-Forderung nach Beteiligung an Militärallianz gegen China würde für Südkorea existenzielles Dilemma darstellen

Write: 2020-10-28 08:42:59Update: 2020-10-28 18:45:13

Photo : YONHAP News

Laut einem präsidialen Sonderberater Südkoreas würde eine Forderung der USA nach der Beteiligung an einer Militärallianz gegen China der südkoreanischen Regierung ein existenzielles Problem bereiten.

Die entsprechende Äußerung machte Moon Chung-in, Sonderberater für Vereinigung, Diplomatie und Sicherheit von Präsident Moon Jae-in, bei einem von der East Asia Foundation in Seoul und dem Atlantic Council in Washington gemeinsam veranstalteten Webinar am Dienstag (Ortszeit).

Er machte deutlich, dass Südkoreas Priorität bei den USA liegt. Die USA seien Südkoreas Verbündeter Nummer eins, während China sein strategischer Wirtschaftspartner sei, sagte er.

Zugleich äußerte er Besorgnis angesichts des jüngsten Bestrebens der USA, China unter Druck zu setzen. Sollten die USA Südkorea dazu zwingen, einer Art Militärallianz gegen China beizutreten, würde dies ein existenzielles Dilemma für Südkorea darstellen.

Dann würde China Nordkorea mit Waffen versorgen und zu militärischen Aktionen gegen Südkorea übergehen, betonte er. Er fragte, ob die USA in einem solchen Fall Südkorea schützen könnten.

Moon unterstrich die Notwendigkeit, Südkoreas geopolitisches und historisches Dilemma inmitten des Konflikts zwischen den USA und China zu verstehen.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >