Zum Menü Zum Inhalt

Nationales

Regierung legt Maßnahmen gegen niedrige Geburtenrate vor

Write: 2020-12-15 11:30:17Update: 2020-12-15 15:21:17

Die Regierung hat eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der niedrigen Geburtenrate vorgelegt.

Der präsidiale Ausschuss für alternde Gesellschaft und Bevölkerungspolitik legte einen vierten Rahmenplan zur niedrigen Geburtenrate und der alternden Gesellschaft vor, der entsprechende Maßnahmen enthält.

Dazu zählt die Einführung eines Säuglingszuschusses für bis zu 12 Monate alte Kinder, die ab 2022 geboren werden. Die Höhe wird anfangs von 300.000 Won im Monat schrittweise auf 500.000 Won im Jahr 2025 gesteigert.

Die Regierung will zudem dafür sorgen, dass die Zahl der Menschen, die von der Elternzeit Gebrauch machen, von 105.000 im letzten Jahr auf 200.000 im Jahr 2025 zunehmen wird. Hierfür will sie die Höhe der Leistung der Elternzeit von derzeit 50 Prozent des Lohns, maximal 1,2 Millionen Won im Monat, auf 80 Prozent, maximal 1,5 Millionen Won im Monat, steigern. Zudem soll der Nutznießerkreis von Lohnarbeitern auf alle Beschäftigten erweitert werden.

Die Redaktion empfiehlt

Close

Diese Webseite verwendet Cookies und andere Techniken, um die Servicequalität zu verbessern. Die fortgesetzte Nutzung der Webseite gilt als Zustimmung zur Anwendung dieser Techniken und zu den Richtlinien von KBS. Mehr >