Aktuelle Meldungen

Startseite > Aktuelle Meldungen > Nachrichten

Präsident Moon schätzt Einigung zwischen beiden Koreas positiv ein

Thema des Tages2018-03-07
Präsident Moon schätzt Einigung zwischen beiden Koreas positiv ein

Präsident Moon Jae-in hat die Ergebnisse des Besuchs seiner Sondergesandten in Nordkorea positiv eingeschätzt.

Chung Eui-yong, Delegationsführer und Leiter des Büros für nationale Sicherheit im Präsidialamt, berichtete am Dienstag nach seiner Rückkehr dem Staatschef über die Ergebnisse des Nordkorea-Besuchs. Moon bewertete die Einigung mit Nordkorea positiv und forderte beste Bemühungen für deren reibungslose Umsetzung.

Südkoreas Sondergesandte besuchten am Montag und Dienstag Nordkorea und führten lange Gespräche mit Machthaber Kim Jong-un. Beide Seiten einigten sich darauf, das dritte innerkoreanische Gipfeltreffen Ende April im Waffenstillstandsort Panmunjeom abzuhalten. Vereinbart wurde auch, eine Hotline zwischen beiden Staatschefs einzurichten und noch vor dem Spitzentreffen das erste Telefongespräch zustande zu bringen.

Die nordkoreanische Seite erklärte sich bereit, mit den USA Gespräche über die Denuklearisierung und die Normalisierung der Beziehungen zu führen. Sie versprach, ihre Wehrkraft nicht gegen den Süden einzusetzen. Nordkorea drückte außerdem Verständnis für US-südkoreanische Militärübungen aus, die bald wieder aufgenommen werden sollen.

Präsident Moon zeigte sich mit den Ergebnissen zufrieden. Es sei die Bereitschaft von Kim Jong-un zur nuklearen Abrüstung festgestellt worden, und ein Brückenkopf für einen Dialog zwischen Pjöngjang und Washington geschaffen worden, heißt es. Sein Sicherheitsberater Chung teilte mit, in den letzten zwei Monaten habe der nordkoreanische Machthaber beträchtliches Vertrauen in Präsident Moon gefasst. Zwischen Nordkorea und den USA seien ausreichende Bedingungen für die Aufnahme von Gesprächen geschaffen worden. Er deutete auch an, dass es eine getrennte Position Nordkoreas gibt, die der US-Seite übermittelt wird.

Chung und Geheimdienstchef Suh Hoon, der zur Delegation der Sondergesandten zählte, werden bald in die USA reisen, um die Möglichkeit für Gespräche zwischen Pjöngjang und Washington auszuloten. Anschließend wird Chung China und Russland, und Suh Japan besuchen, um die Ergebnisse des Nordkorea-Besuchs zu erläutern. Dadurch will sich Südkorea die Unterstützung und Kooperation der Weltgemeinschaft sichern.

Aktuelle Nachrichten