Zum Menü Zum Inhalt

Sondersendungen

9. Sükorea bereitet sich auf die Olympischen Winterspiele in PyeongChang vor

2017-12-31

Sükorea bereitet sich auf die Olympischen Winterspiele in PyeongChang vor





Südkorea will als Gastgeber der Olympischen Spiele 2018 in PyeongChang alles dafür tun, als Wintersportnation zu gelten.

Unter dem Slogan „Passion. Connected“ finden die Spiele vom 9. bis zum 25. Februar statt. Die Wettkämpfe werden in Pyeongchang, Gangneung und Jeongseon in der Provinz Gangwon ausgeführt. Es sind die dritten Winterspiele in Asien und die ersten in Südkorea.

Die Bauarbeiten für den Olympic Plaza, wo die Eröffnungs- und Schlusszeremonie abgehalten wird, sowie aller zwölf Wettkampfstätten sind abgeschlossen.

Am 22. Dezember wurde außerdem die Strecke für den KTX-Hochgeschwindigkeitszug zwischen Seoul und Gangneung eröffnet.

Trotz unterschwelliger Sicherheitsbedenken wegen der Provokationen durch Nordkorea haben sich mehr als 90 Länder für die Spiele angesagt, und damit so viele wie noch nie.

Südkorea strebt acht Goldmedaillen und den vierten Platz im Medaillenspiegel an. Die bisher beste Plazierung erreichte Südkorea mit dem fünften Rang bei den Winterspielen 2010 in Vancouver.

Südkorea hofft vor allem auf Siege beim Shorttrack. Die Hoffnungen ruhen unter anderem auf Choi Min-jeong, die zum ersten Mal bei Olympia dabei ist, und beim Shorttrack-Weltcup 2017/18 acht Goldmedaillen geholt hat.

Auch ist man gespannt auf die Leistung der Eisschnellläuferin Lee Sang-hwa und des Läufers Lee Seung-hoon, der beim Massenstart die derzeitige Nummer eins in der Welt ist.

Auch beim Skeleton und Snowboard sind die Erwartungen hoch bei den Südkoreanern.

Südkorea richtete 1988 die Olympischen Sommerspiele in Seoul aus.




Die Redaktion empfiehlt